RBL 2009 Seite 1  
Bericht RBL  
   
 
München, So, 15. Juni 2009 (Royal BavarianLiga Großfeld)
 
Lumentus FC - Arzberger Travellers 1:5 (1:3)
 
Bodenbeschaffenheit Rasen
Wetter Sonnig / 22°C
Karten Arzberger Travellers
Gelb: 2  Rot: 0  Gelbrot: 0
 
FC Lumentus
Gelb: 0  Rot: 0  Gelbrot: 0
 
Spielverlauf Erste Halbzeit
Lumentus überhaupt nicht im Spiel. Viele Konzentrationsfehler, die sich ....
Zweite Halbzeit
... in Halbzeit 2 fortsetzen
FCL 40% - 60% Arzb. Travell.
FCL 40% - 60% Arzb. Travell.
Schiedsrichter
Lenz Martin
Leistung Wort zum Schiedsrichter:
Gute, solide Leistung des Schiedsrichters
 
0:1 Arzberger Travellers
0:2 Arzberger Travellers
1:2 Langer
1:3 Arzberger Travellers
1:4 Arzberger Travellers
1:5 Arzberger Travellers
Tor: Grabmeir

Abwehr:
Hoffmann, Obernhuber, Denkovic, Cerchi M., Cerchi P.

Mittelfeld:
Macaluso, Krupan, Böhnlein, Lehmann

Sturm:
Langer, Scherling
 
Grünwald - hier soll die gute Serie von Lumentus fortgesetzt werden. Leider plagt die Mannschaft erneut Ausfälle (insbesondere in der Abwehr). Dennoch gibt sich Lumentus optimistisch.

Die Gäste beginnen stark, Lumentus extrem unkonzentriert und mit großen Problemen in der Abwehr. Die Lumentus-Truppe wird regelrecht mit langen Bällen aufgemischt. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld (15. Minute) kontert sich der Gegner mit einem langen Ball zum 0:1 Vorsprung. Nur 4 Minuten später kracht es erneut im Lumentuskasten. Ein gewohntes Bild also. Matthias Langer zeigt, wie mit so einer Situation umzugehen ist. In der 24. Minute schießt dieser den Anschlusstreffer und lässt Lumentus wieder hoffen. Die Gegner lassen sich jedoch davon nicht beirren und setzen den Feldzug fort. Den Arzbergers gelingt es von rechter Seite in den Strafraum einzudringen. Ein Pass in die Mitte, und der Mittelstürmer muss nur noch abstauben. 1:3 (34. Minute)! Auch danach hat der Gegner noch einige Chancen, die von Keeper Stephan pariert werden. Danach gehts in die Halbzeitpause, in der Kapitän Jürgen eine Ansprache hält.

Auch in der 2. Hälfte lassen die konzentrierten und eingespielten Arzberger Travellers nichts anbrennen. Im Gegenteil, diese sind noch nicht satt. Auffällig schwach präsentiert sich die linke Seite von Lumentus. Hier bricht der Gegner oft durch. In der 65. Minute erhöhen die Gäste auf 1:4. Nur 10 Minuten später auf 1:5. Lumentus resigniert.

Am Ende des Spieltages wird wieder klar, dass Lumentus noch viel Arbeit vor sich hat um den Klassenerhalt zu schaffen.
 
München, So, 08. Juni 2009 (Royal BavarianLiga Großfeld)
 
KEV 09 - Lumentus FC 2:2 (1:0)
 
Bodenbeschaffenheit Rasen
Wetter Sonnig / 20°C
Karten KEV 09
Gelb: 1  Rot: 0  Gelbrot: 0
 
FC Lumentus
Gelb: 1  Rot: 0  Gelbrot: 0
 
Spielverlauf Erste Halbzeit
Ausgeglichenes Spiel. Lumentus konzentriert.
Zweite Halbzeit
KEV zu beginn besser. Lumentus setzt nach
55% - 45%
50% - 50%
Schiedsrichter
Jahl Andreas
Leistung Wort zum Schiedsrichter:
Eine Hand voll fragwürdiger Entscheidungen. Ansonsten solide.
 
1:0 KEV 09
2:0 KEV 09
2:1 Langer
2:2 Langer
Tor: Grabmeir

Abwehr:
Hoffmann, Körner, Lehmann, Denkovic

Mittelfeld:
Macaluso, Krupan. Cerchi M., Cerchi P.,

Sturm:
Langer, Gruber, Weise
 
Im letzten Spiel gegen die Don Promillos hat Lumentus gezeigt, was die Mannschaft drauf hat, indem diese einen 0:2-Rückstand aufholen konnte. Nun galt es gegen den derzeitigen Tabellenführer Vollgas zu geben.

Lumentus startet -trotz wichtiger Ausfälle- gut und konzentriert in die Partie. Der Gastgeber KEV 09 ist spielerisch jedoch überlegen. Besonders durch die Mitte versucht der Tabellen-Erste immer wieder mit tiefen Pässen durchzubrechen. Das Spiel wird meist im Mittelfeld ausgetragen, -die Angriffsversuche meist vorzeitig gestoppt. Kuriose Szene in der 30. Minute: Thomas Körner fällt im eigenen Strafraum auf den Ball und wird vom Gegner bedrängt. Der Schiedsrichter Andreas Jahl entscheidet daraufhin auf indirekten Freistoß im 16er (Ballsperre). Der anschließende Schuss ins lange Eck führt zum 1:0-Rückstand gegen KEV, -ganz bitter zu diesem Zeitpunkt für Lumentus, die gut mitgehalten haben! Lumentus weiterhin mit Kopf dabei, KEV lässt jedoch nichts anbrennen.

Die 2. Halbzeit beginnt, wie die Erste aufgehört hat. KEV erhöht nun das Tempo. In der 60. Minute muss Lumentus erneut ein Gegentor hinnehmen. An der Strafraumgrenze zieht der Gegner einfach mal ab, der Schuss wird abgefälscht und landet anschließend im Kasten. 2:0! Lumentus nun hellwach und Matthias Langer in Höchstform! Nachdem dieser sich den Ball erkämpft zieht dieser von rechter Seite ab und trifft genau ins lange Eck! Somit nur noch 2:1! Der Gegner wird nun sichtlich nervöser. Hin und wieder erlebt Lumentus eigenartige Freistoßentscheidungen vor der Strafraumgrenze. Wie beispielsweise ein Freistoß aufgrund Handspiels in der 64. Minute. Dieser wird von KEV ausgeführt, landet jedoch im Toraus. Thomas Lehmann spricht den Schiedsrichter daraufhin aufgrund der Entscheidung an und erhält die gelbe Karte. Der Freistoß wird trotz bereits ausgeführter und abgelaufener Spielsituation wiederholt. Dennoch kann der Tabellenführer diesen Freistoß nicht nutzen. In der 73. Minute die Erlösung: Ein langer Ball vom rechten Mittelfeld (von Thomas Lehmann) springt vor dem gegnerischen Torwart auf und an die Latte. Matthias Langer ist zur Stelle und haut das Ding in die Maschen. Was für ein Tor!!

Danach setzt Lumentus -erfolgreich- alles daran, den Punkt über die Zeit zu retten! Ein gefühlter Sieg, dank einer tollen Leistung!
 
München, So, 25. Mai 2009 (Royal BavarianLiga Großfeld)
 
Don Promillos - Lumentus FC 2:2 (2:1)
 
Bodenbeschaffenheit Rasen
Wetter Sonnig / 22°C
Karten Don Promillos
Gelb: 1  Rot: 0  Gelbrot: 0
 
FC Lumentus
Gelb: 2  Rot: 0  Gelbrot: 0
 
Spielverlauf Erste Halbzeit
Don Promillos überlegen. Erst zum Ende kommt Lumentus ins Spiel
Zweite Halbzeit
Lumentus nun besser im Spiel- Don Promillos bleibt gefährlich
55% - 45%
50% - 50%
Schiedsrichter
Rabuser Oliver
Leistung Wort zum Schiedsrichter:
Ein strenger konsequenter Schiedsrichter.
 
1:0 Don Promillos
2:0 Don Promillos
2:1 Cerchi M.
2:2 Langer
Tor: Grabmeir

Abwehr:
Hoffmann, Körner, Bastian, Obernhuber

Mittelfeld:
Macaluso, Krupan. Cerchi M., Cerchi P., Böhnlein, Lehmann

Sturm:
Langer, Scherling, Böhme
 
Nach der schmerzenden 5:1-Pleite vor wenigen Wochen gegen gleichen Gegner war der Ruf nach einer Revanche groß. Klar war aber auch, dass der Gegner etwas zu bieten hat: Individuelle Stärke und gutes Zusammenspiel. Lumentus beginnt mit 3 Abwehrspielern und 2 Vorstoppern.

Lumentus beginnt konzentriert und versucht den Ball laufen zu lassen (was auch in der 2. Halbzeit gegen die International Fighters im Freundschaftsspiel besser geklappt hat). Der Gegner tut sich deutlich schwerer, als noch vor wenigen Wochen. Dennoch muss Lumentus wieder ein frühes Tor hinnehmen. Nach einer knappen Viertelstunde gewinnt der Gegner -nach einem individuellen Fehler vor der Abwehr- den Ball und kann frei vor dem Keeper den Ball in den linken Winkel einnetzen! Die Promillos haben nun Blut geleckt. Lumentus weiterhin bemüht vorne etwas zu reissen. Die Abwehr des Gastgebers steht aber nach wie vor gut. Etwa in der 25. Minute erhält Lumentus einen Freistoß zugesprochen. Dieser wird vom Gegner abgefangen, der sofort zu einem Konter umschaltet und zum 2:0 erhöht! Ärgerlich für Lumentus nach einer bisher passablen Partie. Die Lumentusstürmer haben bisher noch kein Mittel gefunden die Abwehr zu knacken. Doch dann meldet sich Lumentus zurück: Chaos im Strafraum. Matthias Langer versucht den Ball in die Maschen zu hauen, der Ball kommt zu Manuel Cerchi der den Ball unter die Latte in Tor setzt. Das 2:1 -und damit wieder Hoffnung für Lumentus!

In der 2. Halbzeit schaltet Lumentus einen Gang höher. Die Promillos sind sichtlich irritiert. Besonders auffällig ist die hervorragende Leistung von Neu-Stürmer Jörg Scherling, der mit viel Tempo immer wieder Gefahr in den gegnerischen Strafraum bringt. Die Gastgeber bleiben ebenfalls gefährlich, die Lumentus-Abwehr lässt jedoch nur selten Chancen zu. In der 71. Minute passiert das, was viele nicht mehr geglaubt haben: Der 2:2-Ausgleich! Jürgen Böhnlein passt von der rechten Seite zu Matthias Langer, Manuel Cerchi lenkt den Ball leicht ab und Matthias schießt flach in die linke Ecke. Unser Bomber widmet den Ausgleichstreffer seiner Leona. Geschockt vom Ausgleich versucht der Gastgeber nochmals alles um das Spiel zu drehen. In der Finalphase erhält der Gegner einen Freistoß aus sehr günstiger Position zugesprochen. Die Großchance wird jedoch vergeben. Kurz darauf pfeifft Oliver Rabuser das Spiel ab! Der erste offizielle Punkt für Lumentus nach einem nervenzerreissenden Spiel und einer tollen Leistung.