MHL 2006  
Bericht  
   
Brunnthal Mo, 04. September 2006 (MHL Pokal)
 
Sunday Kickers - LUMENTUS F.C.   4:2 (0:2)
 
Bodenbeschaffenheit  Rasen
Wetter  sonnig / 27°C
Karten  Sunday Kickers
 Gelb: 0  Rot: 0
 
 FC Lumentus
 Gelb: 0  Rot: 0
 
Schiedsrichter  Leistung  
 
 

Am heutigen Montag 4.September geht es zum MHL-Pokalfight (2 x 25 Minuten, Kleinfeld) nach Brunnthal. Das Viertelfinale steht an und abgesehen vom einzigen Spiel auf einem kleinen Bolzplatz gegen die Dynamische Inkompetenz kann Lumentus in der heurigen Saison keine Kleinfeldspiel-Erfahrung aufweisen. Leider müssen wir auf den beiden Starstürmern Jesco und Kay verzichten. Stattdessen läuft Lumentus mit einem Gemisch aus Mittelfeld- und Abwehrspielern auf.

Die erste Viertelstunde ist sehr ausgeglichen, beide Teams haben gute Tormöglichkeiten. Zu unserem Entsetzen hält der Sunday-Kicker-Torwart jeden Ball. Die gut eingespielten Sunday Kickers gehen in der 16.Minute 1-0 in Führung. Als wir 1 Minute vor der Halbzeitpause uns mit dem 1-0 Rückstand abgefunden haben, kommt es zu einer Szene die symbolisch für unserer Tagesform steht: Sven steht als letzter Mann in der Abwehr, will einen scheinbar harmlosen Fehlpass der Gegner abfangen, kommt ins Stolpern und lässt somit den gegnerischen Stürmer freie Bahn zum Tor, 2-0 in der 24.Minute.

Nach Wiederanpfiff finden wir zwar etwas besser ins Spiel doch die Sunday Kickers stehen hinten gut und starten ständig Kontervorstöße mit langen Bällen.
Die Zeit läuft uns davon und manch ein Sunday Kicker erlaubt sich unfaires Ballwegschmeissen bei uns zugesprochenen Einwürfen. Solche Szenen werden im Großfeld-Fussball ohne zu zögern mit der Gelben Karte geahndet. Auch beim Handball muss nach einem begangenen Foul der Ball auf den Boden gelegt werden. Bei Nichteinhaltung gibt es eine 2-Minuten-Strafe. Diese Regelung wäre auch hier angebracht gewesen. Einen langen, hohen Ball nutzen die Sunday Kickers zum 3-0, ärgerlich an diesem Tor war, dass in der Vergangenheit ähnliche Situation, in diesem Fall ´hohes Bein´, gegen uns entschieden wurde. Der heutige Spielleiter entscheidet auf Tor, 3-0 32. Minute. Auch sonst machte der Schiedsrichter bei Fouls (sowohl bei uns, als bei den Gegnern) einen unsicheren Eindruck.

Jürgen verkürzt in der 38.Minute zum 1-3 und lässt uns noch auf eine sehr unwahrscheinliche aber dennoch mögliche Aufholjagd hoffen. 
Nach einem stramm geschossen Eckball von Patrick köpft Sven in gewohnter Manier zum 2-3 ein (43.Minute) und schießt Lumentus ins Spiel zurück. Auf der Suche des Ausgleichstreffer schießen Buco und Jürgen aus optimaler Position aber der gegnerische Torwart zeigt zum wiederholten Male eine Klasse Leistung. Und als Buco sich einen Ball erkämpft, alleine vor dem Torwart steht und einen seiner starken Schüsse loslässt hält der Sunday-Keeper erneut.
Immer wieder fangen wir Gegenstösse ein, müssen ständig von Abwehr auf Sturm schalten. In den letzten Minuten der Begegnung bleibt uns nichts anderes übrig, als frontal anzugreifen. So kommt es, dass wir in der allerletzten Minute das 2-4 hinnehmen müssen.
Im letzten Versuch trifft Sven nur den Pfosten.

Wir waren zwar in der 2.Halbzeit sehr nahe am Ausgleichstreffer und hätten uns nach dem 0-3 Rückstand ins 7-Meter Schiessen retten können, müssen aber nach dem unkonzentriertem Beginn mit der verdienten Niederlage leben.

Stephan Grabmeir, Manuel Cerchi, Patrick Cerchi, Sven Sagner, Buco Denkovic, Jürgen Böhnlein, Merlin Stevenson 

 

München Frankfurther Ring Di, 11. Juli 2006 (MHL Pokal)
 
Dynamische Inkompetenz - LUMENTUS F.C.   0:6 (0:4)
 
Bodenbeschaffenheit  Rasen
Wetter  sonnig / 29°C
Karten  Dynamische Inkompetenz
 Gelb: 0  Rot: 0
 
 FC Lumentus
 Gelb: 0  Rot: 0
 
Schiedsrichter  Leistung  
 nicht vorh.  
 

Das Achtelfinale des MHL-Kleinfeldligapokals spielen wir trotz Heimrecht, nach Vereinbarung auswärts bei der Dynamischen Inkompetenz da die Dynamos es bevorzugten unter der Woche zu spielen.
Wir reisen mit Stephan Grabmeir, Manuel Cerchi, Patrick Cerchi, Buco Denkovic (1 Tor), Marek Chruszcz und Jürgen Böhnlein (5 Tore) an.
In den ersten Minuten kommt es zu einer brenzligen Situation die die überraschende Führung für die Dynamische Inkompetenz hätte sein können, doch Torwart Stephan kann den Ball irgendwie aus der Gefahrenzone schießen. Nach dieser Schrecksekunde trifft Jürgen zum 1-0 und erhöhen noch vor der Pause auf 3-0. Ab dem 2-0 darf sich Stephan nach einem Jahr wieder als Feldspieler versuchen.
Obwohl auch die Dynamische Inkompetenz sich gute Chancen erarbeitet gewinnen wir das äußerst faire Spiel mit 6-0 und treffen im Viertelfinale auf den Sieger aus der Paarung Clausis Hütte - Sunday Kickers.